HPGF Blaues Band

Akademische Hausärztepraxis Gleen-Felda erhält das „Blaue Band der Lehre“

3 Aug 2016 Praxis-News

Die junge Hausärztepraxis Gleen-Felda ist ein „echter Senkrechtstarter“ – der Meinung ist Professorin Dr. Erika Baum. Leiterin der Abteilung Allgemeinmedizin der Universität Marburg. Denn der Praxis wurde jetzt im Rahmen des Sommerfestes der Abteilung das „Blaue Band der Lehre 2016“ verliehen. Mit diesem werden hausärztliche Praxen der Region ausgezeichnet, die besondere Leistungen in der studentischen Lehre erbracht haben.

Etwa 100 Hausarztpraxen der Region sind als Lehrpraxen für die Philipps Universität Marburg tätig. Im fünften Jahr der Ausbildung ist ein Praktikum in einer Hausarztpraxis obligat. Im Anschluss an das Praktikum geben die Medizinstudenten eine Bewertung der Praxen ab. Dabei geht es beispielsweise um die Wissensvermittlung in den Praxen oder auch um den persönlichen Kompetenzzuwachs der Studenten. Die Vogelsberger Gemeinschaftspraxis hat dabei im aktuellen Zeitraum 2015/16 als beste Landarztpraxis abgeschnitten.

Die Hausärztepraxis Gleen-Felda mit ihren Standorten Kirtorf und Nieder-Gemünden – mit den Ärzten Dr. Robert Ruckelshausen, Michael Buff, Jörg Jevert, Martina Zimmer und Assistenzärztin Kristin von der Beeke – nimmt erst seit 2015 als Akademische Lehrpraxis der Philipps-Universität Marburg an der Ausbildung von Studenten aktiv teil. Ein wichtiger Teil dieser Ausbildung ist das „Blockpraktikum Allgemeinmedizin“. Susanne Sommer vom Kompetenzzentrum Allgemeinmedizin hat als Vogelsbergerin viel Zeit und Energie investiert, um auch Praxen im Vogelsbergkreis für dieses Praktikum und die Unterstützung des Landkreises zu gewinnen.

Ziel des Blockpraktikums im Vogelbergkreis ist es, den Studierenden die Arbeit in einer Landarztpraxis in ihrer ganzen Vielfältigkeit nahe zu bringen – und nebenbei auch noch auf die Vorzüge des Landlebens hinzuweisen. Die hausärztliche Tätigkeit auf dem Land hat bei vielen Studierenden der Medizin keinen guten Ruf – zu Unrecht, wie Michael Buff aus der Hausärztepraxis Gleen-Felda meint. „Die positive Bewertung durch die Studierenden und die große Nachfrage seitens der Studenten nach Praktikumsplätzen im Projekt „Blockpraktikum Vogelsberg“ zeigt, dass diese Form einer ganzheitlichen Medizin viele positive Aspekte hat und Freude macht“, zieht Buff ein Fazit. „Auch die Patienten stehen den Studierenden sehr aufgeschlossen gegenüber und freuen sich über die jungen Nachwuchsmediziner in ihrer Hausarztpraxis.“

Wie wichtig einer Verbesserung des „Landarzt-Images“ bei Studenten und die frühzeitige Gewinnung von jungen Nachwuchsmedizinern für die Zukunft der hausärztlichen Versorgung auf dem Land ist, ist auch Landrat Görig sehr wohl bewusst. Das Blockpraktikum Allgemeinmedizin wird durch den Landkreis finanziell gefördert – beispielsweise werden Übernachtungs- oder Fahrtkosten übernommen. Dr. Sigrid Stahl von der Fachstelle gesundheitliche Versorgung  ist die Koordinatorin von Seiten des Kreises und es besteht eine enge Zusammenarbeit auf dieser Ebene zwischen dem  Landkreis Vogelsberg und der Philipps-Universität Marburg.

„Ich habe die Auszeichnung stellvertretend für viele engagierte Kolleginnen und Kollegen entgegen genommen“, so Buff. „Wenn wir es schaffen, dass die Studentinnen und Studenten bei uns eine gute Zeit haben, gut ausgebildet werden, sich angenommen fühlen, die Allgemeinmedizin ein Stückchen weit begreifen und den Vogelsberg und seine Menschen schätzen lernen – dann haben wir einiges für die Zukunft der Ärztlichen Versorgung im Vogelsberg getan“.

Quelle: http://www.oberhessen-live.de/2016/07/24/ausgezeichnet-senkrechtstarter-als-lehrpraxis/

Search

+